home » Home

Bücher und mehr

Chile in Bewegung: Das neue Buch von Toni Keppeler erzählt Geschichte und Gegenwart des Landes an Hand von sechs Biografien. Beim Rotpunktverlag oder in jeder Buchhandlung.
Mittelamerika: Die Ausgabe der Edition Le Monde diplomatique enthält vier große Geschichten von Latinomedia:  Aus Panamá, Nicaragua und El Salvador.

Krisenherd Zemtralamerika

Zentralamerika entwickelt sich in wieder einmal zu einem Krisenherd: In Nicaragua wird das Regime des Präsidentenehepaars Ortega-Murillo immer repressiver, in Guatemala inszeniert Präsident Jimmy Morales einen Selbstputsch. Toni Keppeler wird vom 4. bis zum 27. November in der Region recherchieren. Das Büro Tübingen ist in dieser Zeit geschlossen.



Aktuelle Arbeiten

Friede in Gefahr

Was Kolumbiens neuer Präsident Iván Duque angekündigt hat, klingt mehr nach Krieg.

Toni Keppeler
In: weltsichten 10/2018

Finstere Kulisse

Warum Drohungen mit einer Militärintervention gegen Venezuela letztlich kontraproduktiv sind.

Toni Keppeler
In: woz, 4.10.2018

Heiße Karibik

Wie ein ehemaliger CIA-Spion viele Male Fidel Cadstro ermorden wollte und es doch nie schaffte.

Toni Keppeler
In: woz, 13.9.2018

Einfach da

Erst jetzt ruft Lateinamerika nach Hilfe. Warum es lange still war um die Flüchtlinge aus Venezuela.

Toni Keppeler
In: woz, 13.9.,2018

Der Clown schlägt zu

Guatemalas Präsident Jimmy Morales inszeniert den Hinauswurf von Cicig als Militärputsch.

Toni Keppeler
In: woz, 6.9.2018

Einsamer Ortega

Wie aus dem einsitgen Helden der nicaraguanischen Revolution ein Autokrat geworden ist.

Toni Keppeler
In: Blätter 9/2018

Die Wüste blüht

Wie sich eine junge Generation von Künstlern in El Salvador Raum für die eigene Entfaltung schafft.

Toni Keppeler
In: woz, 30.8.2018

Die Nullnummer

Die indirekt ans Erdöl gekoppelte neue Währung wird Venezuela keine Erleichterung bringen.

Toni Keppeler
In: woz, 30.8.2018

Der letzte Sieg

Zur Abstimmungsniederlage im Abtreibungsrecht in Argentinien. Ein Kommentar.

Toni Keppeler
In: woz, 16.8.2018

Älter als "Me too"

Die chilenische Feministin Claudia Dides über die neue Frauenbewegung Lateinamerikas.

Toni Keppeler
In: woz, 9.8.2018